Kluftordnung

Das Tragen der Kluft und die Bedeutung

 

„Infolge ihrer Einheitlichkeit ist die Pfadfinderkluft ein Band
der Brüderlichkeit unter den Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt.

 

"Wer die Kluft ordentlich trägt, macht der ganzen
Pfadfinderbewegung Ehre. Es zeigt, dass der einzelne Pfadfinder auf sich selbst
und auf seinen Trupp etwas hält."

 

"Ein schlampiger, unordentlich angezogener Pfadfinder dagegen
vermindert in den Augen der Öffentlichkeit das Ansehen der ganzen Bewegung.“

 

Das Hemd, in Verbindung mit dem Halstuch wird als Kluft bezeichnet
und eignet sich besonders gut für Fahrten, Lager und Heimabende.

Der Stoff ist traditionell aus reiner Baumwolle und ist sehr strapazierfähig
und angenehm zu tragen.

Mit der Kluft haben Pfadfinder in der Bevölkerung einen hohen Bekanntheitsgrad,
was auf Fahrten oft von großem Nutzen sein kann. Ursprünglich wurde die
Pfadfinderkluft eingeführt, um die Klassenunterschiede der Pfadfinder in der
Gruppe zu verwischen. Sie erzeugt ein Zusammengehörigkeitsgefühl, nicht nur in der
Siedlung oder im Stamm, sondern mit Pfadfindern weltweit.

1. Lilie auf der Klappe der

linken Brusttasche

2. Deutschlandabzeichen (über der linken Brusttasche)

3. Siedlungsabzeichen

4. Weltbund-Abzeichen auf der Klappe der rechten Brusttasche
5. Aktionsaufnäher für Zeltlager etc

6. ICCS Aufnäher (International Catholic Conference of Scouting)

7. Leistungsaufnäher (1. Hilfe, Messerführerschein, Feuerkunde...)

Das Halstuch

 

... bekommt jeder verliehen, der bei uns einige Zeit dabei ist.
Dies geschieht meistens bei einem besonderen Highlight, wie einem Lager oder auf
Ausflügen.

Da das Halstuch und der Halstuchknoten nur eine Leihgabe des Stammes sind, ist
es wieder abzugeben, wenn man aus dem Stamm austritt.

 

 

Das Pfadfinderhemd

 

... ist bei uns sandfarben.

Das Tragen des Pfadfinderhemdes und des Halstuches ist uns als
Stammesvorstand sehr wichtig. Dabei gehört das Pfadfinderhemd bei uns in die
Hose. Jeder der ein Pfadfinderhemd und Halstuch hat, sollte dies bei den Heimabenden
auch tragen.

 

In der Öffentlichkeit tragen wir zu der Kluft das Halstuch mit Knoten.
Auch wenn man es nicht glauben mag und viele wie eine Litfaßsäule raumlaufen,
so hat die DPSG eine Kluftordnung, die Besagt:

 

Die Kluft der DPSG ist ein sandfarbenes Hemd mit zwei
Brusttaschen. Über der linken Brusttasche wird das Nationalitäten-Abzeichen
angebracht. Auf der Klappe der linken Brusttasche wird das Stufen-Abzeichen
getragen. Für die Wölflinge ist das der Wolfskopf, für Jungpfadfinder/innen,
Pfadfinder/ innen, Rover/innen und Leiter/innen die Tuchlilie in der
entsprechenden Farbe (blau, grün, rot oder gelb). Das Weltbund-Abzeichen wird
auf der Klappe der rechten Brusttasche angebracht. Der aktuelle Aktionsaufnäher
ist seitlich auf dem rechten Oberarm zu platzieren, Gruppenabzeichen (Sippe,
Trupp, Stamm, Bezirk, Diözese oder Bund) kommen auf den linken Oberarm. (Wir
haben derzeit aber den unter Punkt 4 vorgesehenen Platz gewählt.)
Aktionsaufnäher (z. B. Pfingsten in Westernohe, Lagerbadges ...) kommen auf die
rechte Brusttasche. Andere Abzeichen gehören laut Kluftordnung nicht auf das
Pfadfinder/innen-Hemd. Zur Kluft kann auch der Gürtel aus schwarzem Leder mit
dem Gürtelschloss in Form Kreuzlilie getragen werden.

Quelle 09.07.2009: http://www.dpsg.de/files/grundlagen/DPSG-Ordnung.pdf
Seite 66